Start Umwelt

Umwelt

ProSpecieRara-Reutenmarkt: Rares geniessen

Am Sonntag, 16. Oktober, findet der ProSpecieRara-Reutenmarkt statt. Über 30 Anbieterinnen und Anbieter aus weiten Teilen der Deutschschweiz bieten oberhalb von Zofingen ihre Spezialitäten...

Qualitativ guter Apfelsaft trotz trockenem Sommer

Der Schweizer Obstverband schätzt die Mostobsternte auf Total 74'000 Tonnen Mostäpfel und 5360 Tonnen Mostbirnen. Grund für die durchschnittliche Ernte ist die lange Trockenperiode. Sie führte zu einem teilweisen vorzeitigen Fruchtfall. Positiven Einfluss hatte die Sonne indes auf die Produktequalität: das Mostobst ist aromatischer und süsser als in anderen Jahren.

Wochenende der offenen Samengärten

Am «Wochenende der offenen Samengärten» vom 27. & 28. August öffnen elf Sortenerhalter/innen von ProSpecieRara ihre Gartentore. Sie laden Interessierte ein, mehr über das traditionelle Handwerk des Samenbaus zu erfahren.

Schweizer Äpfel sind dieses Jahr früh und noch nachhaltiger

Schweizer Obstproduzentinnen und -produzenten ernten zurzeit die ersten Äpfel und Birnen, die sie gemäss den Anforderungen der neuen Branchenlösung «Nachhaltigkeit Früchte» angebaut haben. Die Ernte erreicht ihren Höhepunkt Mitte September und dauert bis Ende Oktober. Mit einer erwarteten Produktion von rund 114'500 Tonnen Äpfeln und 18'500 Tonnen Birnen erwartet der Schweizer Obstverband (SOV) eine gute Ernte.

«Und jetzt? – LUNAX im Klimawandel»

Fotofestival Lenzburg (FFL) zu Gast im Stadtmuseum Aarau: Anlässlich der 5. Ausgabe des Festivals zeigt ein Foto­kollektiv aus Zürich vielseitige fotografische Positionen zu Themen wie ökologischem Leben, Naturverbundenheit und Biodiversität.

Die «Big Five of Switzerland» entdecken

Auf der Suche nach neuen Abenteuern zieht es diesen Sommer viele Schweizerinnen und Schweizer ins Ausland. Dabei muss man für unvergessliche Erlebnisse gar nicht in die Ferne reisen – die «Big Five» gibt es nämlich nicht nur auf einer Safari in Afrika zu entdecken.

«Die Schweiz ist keine Musterschülerin in Sachen Vogelschutz»

Rund 40 Prozent der gut 200 in der Schweiz brütenden Vogelarten gelten als gefährdet, dreimal mehr als im europaweiten Vergleich. Livio Rey, Mediensprecher der Vogelwarte Sempach, gibt Einblick über den Zustand der Vogelwelt in der Schweiz, über besonders gefährdete Arten, über Schutz- und Fördermassnahmen und erklärt, welchen Beitrag jeder persönlich leisten kann, um unseren heimischen Vögeln eine gute Lebensgrundlage zu bieten.

Recycling ist gut für die Umwelt, eRecycling genauso

Ein Grossteil der Schweizerinnen und Schweizer hat im Allgemeinen eine positive Einstellung gegenüber Recycling. Sie sehen es als persönliche Mitverantwortung, PET, Karton oder Papier dem Recycling zuzuführen. Dies zeigt eine kürzlich von SENS eRecycling publizierte Studie. Doch was für «normales» Recycling gilt, sollte ebenso für Elektrogeräte gelten.

«Was Mutter Erde schadet, tut uns auf Dauer auch nicht gut!»

Jedes Jahr gelangen rund neun Millionen Tonnen Kunststoffabfälle in die Ozeane und bedrohen die Umwelt. In der Schweiz fallen jährlich dreimal so viel Plastikabfälle pro Kopf an wie im europäischen Durchschnitt. Die Aargauer Jungunternehmerin, Andrina Bräm, sensibilisiert mit ihrem Startup «Planet Bee» immer mehr Konsumenten und Firmen, ihr Plastik-Konsumverhalten zu überdenken.

Stärken wir den Bergwald gemeinsam!

Forstliche Laien gehen in den Bergwald und leisten Freiwilligenarbeit. Begleitet von Fachleuten bauen sie Zäune um junge Bäume, damit diese gross und stark werden können, erstellen Dreibeinböcke, um Schneekriechen einzudämmen, säubern Weiden von Sträuchern, um die Weideflächen wieder nutzbar zu machen und vieles mehr: Das ist das Bergwaldprojekt.